• Männliche A-Jugend

mA-Jugend, Erneuter Sieg gg Oberursel

Gewohnt starkes Spiel und hohes Tempo ebnen den Weg zum Sieg.

Wie schon so oft, setzten sich unsere Jungs klar in der Fremde durch. Da gehen einem die Superlative aus, wenn man sieht, was unsere Jungs auswärts leisten. Mit Unterstützung zahlreich, mitgereister Fans, lies man von Beginn an der Heimmannschaft, der TSG Oberursel, keine Chance ihr schnelles Eins-gegen-Eins auszuspielen. Mit sehr starker Abwehr und schnellem Tempohandball, konnten sich unsere Jungs bald einen 5-Torevorsprung herausspielen. Auch nach Umstellungen in Abwehr und Angriff spielte die HSG Preagberg Spielzug um Spielzug und kam auch so zu sicheren Toren, so dass der Vorsprung zur Halbzeit auf 14:21 heranwuchs. Nach der Pause legten die Gastgeber los wie die Feuerwehr. Schnelles, direktes Spiel in die Spitze, Mann gegen Mann und immer an der Grenze des Erlaubten. So gab es reichlich 7m-Entscheidungen und 2min-Strafen auf beiden Seiten. Doch auch in dieser Phase blieben unsere  Jungs ruhig, auch wenn sie sich von der Bank etwas lautere Anweisungen anhören mussten, bis die Ordnung wieder hergestellt war. Aber genau dafür sind halt Trainer da, die die Veränderungen im Spiel erkennen und danach handeln. In der 45. Minute gab es dann Szenenapplaus, als Peer, nach elfwöchiger Verletzungspause, erstmals wieder eingewechselt wurde. Zum Einspielen war dies zwar nicht das idealste Spiel, aber in der Oberliga muss man immer fit sein, wenn man eingewechselt werden möchte. Ab dann kontrollierten wir das Spiel und ließen Oberursel nie näher als 5 Tore herankommen. Beim 32:39 Endstand wurde der 7-Torevorsprung wieder hergestellt und so ging der Sieg sicher und verdient an die HSG Preagberg, was unsere treuen Fans laut bejubelten.

Das nächste Spiel ist am So. 02.02.20 um 15:30 in Großkrotzenburg gegen die TG Friedberg, einen sehr körperbetont, aufspielenden Gegner. Wir hoffen auch hier auf stimmgewaltige Unterstützung.

Es spielten: Jan Specht (Tor), Johann Adam (3), Moritz Brosi (2), Max Dehn (1), Moritz Elfert (1), Arne Hestermann (6), Dominik Hohenbrink, Peer Kreuzkam, Niklas Sagorski (9/6), Simon Schleiden (9), Julius Schmidt (2), Luca Specht (6).