• Herren 1

Wichtiger Heimsieg gegen einen starken Gegner!

Am letzten Wochenende stand die Partie gegen den derzeitigen Tabellenletzten aus Hanau/Erlensee an. Wenn man sich die derzeitige Tabelle ansieht eigentlich eine einfache Aufgabe.

Bereits in der vergangenen Trainingswoche  hatte Trainer Valina eindringlich seine Truppe gewarnt, den Gegner nicht zu unterschätzen. Ähnlich wie Preagberg, ist die MSG Hanau/Erlensee früh in die Rückrunde gestartet und seit Jahresbeginn sind einige wichtige Siege eingefahren worden. Gerade der Auswärtssieg beim derzeitigen Primus aus Seligenstadt ist sicherlich hervor zu heben.

Gleich zu Beginn der Partie wurde klar, dass an diesem Tag der Fokus beider Mannschaften im Angriff liegt. Keiner der beiden Mannschaften hatte in der Abwehr den nötigen Zugriff auf die Angriffsreihen. So entwickelte sich ein munteres Scheibenschießen, dass sicherlich jeden Zuschauer ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Für jeden Torwart und Abwehrstratege sind das aber die schlimmsten Spiele.

Jeder erspielte Vorsprung war immer nur von kurzer Dauer.  Alleine die Gäste aus Hanau/Erlensee haben in der ersten Halbzeit sich fünfmal eine Führung erarbeitet.  Preagberg zeigte aber Moral und kämpfte sich immer wieder zurück. Folgerichtig stand es zur Halbzeit 16:15 für die Hausherren.

Auch in der zweiten Halbzeit ging es so weiter…..beide Mannschaften spielten munter weiter !

Die Gästeachse Albstadt, Ekk und Ahmetspahic war kaum zu stoppen. Alleine auf die drei Rückraumspieler gehen sage und schreibe 25 Tore (!) – Definitiv zu viel aber man muss festhalten, dass diese „Combo“ einfach gut eingespielt ist und auch einen guten Tag erwischt hatte.

Dennoch bleibt festzuhalten, dass auch die Hausherren im Angriff überzeugen konnten. Was sicherlich derzeit ein Pluspunkt ist, dass wir derzeit auf jeder Position gut doppelt besetzt sind. Daher verteilen sich auch die geworfenen Tore auf mehrere Schultern. 

Auch Rückschläge werden besser verkraftet als im Vorjahr. Bestes Beispiel war der verletzungsbedingte Ausfall des bis dato gut aufspielende M. Hehn.  Die Mannschaft schluckte zwar kurz, aber man merkte auch, dass dieses Spiel JEDER unbedingt gewinnen wollte.

Es dauerte bis zur 57. Min bis man sich entscheidend auf 33:30 absetzen konnten. Danach war auch die Moral der Gäste gebrochen und man fuhr einen schwer erkämpften aber auch verdienten Sieg ein.

Fazit: Mund abputzen und weiter machen !

Für die HSG Preagberg spielten:

Gesser, Dieckmann (beide TW), Wegner, Seegräber, Thon 2, Hestermann 4, Krischke 3, Ickstadt 1, Pitterling 1, Knauer, Hehn 8, Flender 6/2, Neumann 9/3, Steiner 1,