• Damen 1

Ungefährdeter Sieg der Damen gegen die HSG Kinzigtal

Gegen das Tabellenschlusslicht aus Schlüchtern konnten die Damen aus Preagberg nicht vollends überzeugen, sicherten sich aber die nächsten zwei Punkte mit 29:15.

Die Anfangsminuten in der Partie verliefen eher schleppen. Der Gast ging 0:1 in Führung und die Preagberger Damen bekamen es in den nächsten drei Minuten nicht hin, die zahlreichen Chancen im Tor der Gäste unterzubringen. Erst in der fünften Minute konnte Andrea Achtert den Ausgleich zum 1:1 erzielen. Bis zur neunten Minute liefen die Gasgeberinnen einem zwei Tore Rückstand hinterher, was der mangelnden Chancenverwertung und den zahlreichen technischen Fehlern zu verschulden war, denn Chancen zur Führung gab es genug. Durch den Rückhalt von Torfrau Anna Walper und aggressivem Abwehrspiel, ließen sich die Schützlinge von Trainer Dennis Weih nicht aus der Fassung bringen und drehten das Spiel binnen vier Minuten in eine verdiente 5:3 Führung. In den nächsten fünfzehn Minuten wurde die Führung durch Tempospiel stetig ausgebaut. Konnte man nicht über einen Tempogegenstoß abschließen, leitet und lenket Mittelftrau Jacqueline Suske ihre Mannschaft souverän, bis eine Torchance erspielt wurde. So verlief das Spiel über 6:4, 10:5 und 12:6, ehe Alina Lindner in der 29 Minute den Halbzeitstand von 13:6 markierte und die Seiten gewechselt wurden.

In der Kabine mahnte Trainer Weih, die technischen Fehler abzustellen und sich beim Abschluss mehrzu konzentrieren, sodass die Torchancen besser genutzt werden.In der zweiten Halbzeit spielten die Gastgeberinnen weiterhin souverän ihren Stiefel runter. Immer wieder wurden sich schöne Torchancen erarbeitet und auch besser genutzt. Christina Weishaar übernahm in dieser Zeit die Regie auf dem Platz und so konnte bis zur 46 Minute die Führung auf 14 Tore ausgebaut werden. Auf Seiten der Gäste war immer mehr zu spüren, dass die Kräfte nachließen, jedoch nutzten die Preagberger Damen dies nicht, denn in den letzten 10 Minuten des Spiels schlichten sich erneut diverse technische Fehler ein. So war es nicht verwunderlich, dass Johanna Schomburg bereits in der 56 Minute das letzte Tor zum Endstand von 29:15 erzielte.

Für Preagberg auf der Platte:

A.Walper, J.Kukla – J.Schomburg (2), R.Müller (2), J.Suske (1), A.Lindner (3), M.Lindner (2), T.Glückschalt (1), C.Born (9/4), A.Achtert (1), A.K.Rauch (2), S.Göhlich (1), D.Wich (4), Ch.Weishaar (1)