• Herren 1

Preagberger Sensation blieb leider aus

Am vergangenen Samstag stand die schwere Auswärtshürde in Nieder Roden an. Vom Papier her sollte es eine klare Angelegenheit für den aktuellen Ligaprimus sein. Die Gäste aus Preagberg hatten nichts zu verlieren und konnten nahezu befreit aufspielen.

Die Hausherren kamen besser in die Partie und konnten sich relativ entspannt auf 4:2 absetzen (6.Min). Im Gegensatz zu den Vorwochen, ließen die Gäste aber nicht locker und egalisierten den Rückstand Mitte der ersten Halbzeit auf 7:7 (16.Min).

In der Folgezeit konnte sich keiner der beiden Mannschaften entscheidend absetzen und die Rodgauer gingen mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause (16:15).

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit nahezu das gleiche Bild. Rodgau legte vor und die junge Preagberger Mannschaft fand immer wieder zurück ins Spiel. Zwischen der 40. Min und der 50. Min kam die stärkste Phase der Gäste. Erstmals in der gesamten Partie konnte man Mitte der zweiten Hälfte eine drei Tore Führung vorlegen. Nieder Roden erkannte den Ernst der Lage und stellte die Abwehr auf 5:1 um.

Ein Wechsel, der in den verbleibenden 15 Minuten den Gästen zu schaffen machte. Das Angriffsspiel begann zu wackeln und die hart erarbeitete Führung schmolz dahin. Ehe man sich versah, lag man selbst wieder mit 28:25 in Rückstand (57. Min). Man mobilisierte zwar nochmals alle Kräfte, aber leider reichte es nur zur Ergebniskorrektur.

Fazit des Spiels….

„Die letzten zehn Minuten haben uns das Genick gebrochen. Sicherlich kamen einige Umstände zum tragen, aber letztendlich haben wir das Spiel selbst aus der Hand gegeben“.

Kommenden Samstag um 19.00 Uhr kommt mit der HSG Maintal eine spielstarke Mannschaft in die Preagburg. Keine leichte Aufgabe…..aber bekanntlich liegt uns ja die Außenseiterrolle.

 

 

Simowsky, Gesser (beide TW), Seegräber, Emge 3, Schleiden 7/5, Kupferschmidt 1, Pitterling 1, Fresia 3, Thon 1 , Adam 1, Ahmetspahic 2, Schwab, Hehn 9, Skowronek