• Herren 1

HSG Preagberg – TV Flieden 24:29 (13:8)

Die junge Preagberger Mannschaft wollte erneut einem selbsternannten Aufstiegskandidaten Paroli bieten. Das gelang gerade in der ersten Halbzeit nahezu perfekt.

Mit einer versetzen 3:3 Abwehr stellte man den Favoriten aus Flieden vor großen Schwierigkeiten. Was dann noch auf das Tor kam, wurde vom gut aufgelegten Torhüter Simowsky entschärft. Einziger Wehrmutstropfen der frühe Verlust (10. Min) von unserem Youngster Sagorski. Was man den Preagberger an diesem Tag attestieren muss, dass sie sich als starkes Kollektiv präsentierten. Grandios die Abwehrleistung, wo jeder für den anderen gekämpft hat. Geduld im Angriffsspiel, gepaart mit einer guten Torausbeute. So erklärt es sich auch, dass man völlig verdient mit 13:8 in Front lag.


In der zweiten Halbzeit haben die Gäste den ICE Bahnsteig gefunden ;-)

Innerhalb von zwölf Minuten drehte der TV Flieden das Spiel. Erschwerend kam hinzu, dass der ehemalige 3. Liga Torhüter Marius Reich das Tor vernagelte. Beflügelt und mit merklich Oberwasser, setzten sich die Gäste sukzessive ab. Preagberg versuchte sich nochmals gegen die Niederlage zu stemmen, aber alle Bemühungen wurden im Keim erstickt. Mit dem Schlusspfiff hörte man den Gästen deutlich die Erleichterung an. Mit
so einem Fight hatte der Favorit sicherlich nicht gerechnet. Am Ende muss man aber attestieren, dass der Sieg in Ordnung geht.


Simowsky, Gesser (beide TW), Wegner, Seegräber 2, Pitterling 2, Skowronek 1, Ickstadt 1, Schleiden 10/6, Fresia 2, Adam, Sagorski 2, Schwab, Weigand 1, Vazquez 3


Kommenden Samstag erwarten wir mit der TGS Niederrodenbach II einen „dicken Brocken“.
Anpfiff in Großkrotzenburg um 19.00 Uhr