• Herren 1

Glücklicher aber nicht unverdienter Sieg in Mühlheim

Am vergangenen Sonntag stand das Nachholspiel beim Aufsteiger der SG Dietesheim/Mühlheim II an.

Man war gewarnt von der Heimspielstärke der Mühlheimer, denn bis auf das Heimspiel gegen den derzeitigen Primus aus Seligenstadt, wurden alle Partien gewonnen. Zusätzlich kam an diesem Wochenende hinzu, dass „ein paar“ Spieler der ersten Mannschaft aus der BOL sich im Kader der zweiten Mannschaft verirrten.

Gerade diese Voraussetzungen waren entscheidend, dass es ein sehr spannendes und vor allem sehr fair geführtes Spiel wurde. In beiden Halbzeiten gab es auf beiden Seiten Höhen und Tiefen. Die Preagberger Mannschaft kam gut ins Spiel und führte über weite Strecken der ersten Halbzeit. Mühlheim steckte aber nie auf und konnte quasi zum Halbzeitpfiff eine Führung von 16:15 verzeichnen.

In der zweiten Halbzeit eigentlich ein ähnliches Bild.

Preagberg kam gut aus der Halbzeit und konnte bis zur 53. Minute immer eine Führung vorlegen. Doch bedingt durch schnelle und unkonzentrierte Abschlüsse, kam Mühlheim wieder heran und konnte sogar kurz vor Schluss nochmals mit 31:30 in Führung. In der „Crunchtime“ hatten beide Mannschaften die Chance den Sieg einzutüten. Möglichkeiten wurden vergeben und als beide Mannschaften sich eigentlich mit einem Unentschieden abgefunden haben, wurde ein Pass vom Mühlheimer Torhüter fünf Sekunden vor Schluss durch Kevin Flender abgefangen und erfolgreich zum 31:32 eingenetzt.

Ein wichtiger Sieg zum Jahresauftakt der Mut macht für die kommenden schweren Auswärtsspiele.

Erwähnen sollte man die faire Partie, sowie die gute Leistung des Schiedsrichter B. Wolf der sich von der Hitze des Gefechts nicht anstecken ließ und immer den Überblick behielt.

Für die HSG Preagberg aktiv.

Simowsky, Gesser (beide TW), Thon (n.E), Hestermann 3, Krischke 2, Ickstadt 1, Schwab 1, Knauer, Porebska, Hehn 6, Flender 5, Neumann 13/10, Steiner 1