• Damen 1

HSG Preagberg – TV Langenselbold II 27:21 (13:10)

Am Samstag empfingen die Damen der HSG Preagberg die Damen des TV Langenselbold II. Die Vorzeichen für dieses Spiel waren alles andere als optimal. Dem Team fehlten gleich 5 Spielerinnen, welche im Urlaub weilen.

Zum Glück führte hier die enge Verzahnung von erster und zweiter Mannschaft dazu, dass Paula, Ronja und Sandra sich dazu bereit erklärten auszuhelfen.

Die Anfangsphase des Spiels gestaltete sich sehr ausgeglichen. Bereits hier zeigte sich ein Manko, was die Damen über das ganze Spiel begleiten sollte – die Chancenverwertung. In den ersten 10 Minuten wurden unter anderem direkt zwei 7m verworfen. Nichts desto trotz gelang es den Damen über Tempospiel und ein flüssiges Angriffsspiel sich nach und nach abzusetzen. Über 6:3 nach 10 Minuten ging es zu einem 13:7 in der 27. Minute. Was sich mehr als komfortabel anliest, hätte zu diesem Zeitpunkt bereits deutlich komfortabler sein können, da reihenweise freiste Chancen liegen gelassen wurden. Bis zur Halbzeit gelang es Langenselbold bis auf 13:10 zu verkürzen.

In der Halbzeit zeigte sich Trainer Weih nicht ganz unzufrieden, vom Spielerischen her sah alles sehr flüssig und torgefährlich aus. Wäre da nur nicht der Abschluss, bei sich unsere Damen mehr als schwertaten.

Dies war auch der Grund dafür, dass Langenselbold bis zur 40. Minute bis auf 18:17 herankam. Wer jedoch dachte, das Spiel könnte nun kippen, der rieb sich verwundert die Augen. Plötzlich versenkte man die schwierigsten Würfe im gegnerischen Tor und zeigte, dass man sich in dieser Saison duchr nichts aus dem Konzept bringen lässt. Die Abwehr um Torhüterin Anna Walper stand wieder bombenfest, sodass man sich mit einem 5:0-Lauf vorentscheidend absetzen konnte. Spätestens beim 25:18 in der 55. Minute war die Messe gelesen. Letztlich gewann man souverän mit 27:21.

 

Für die HSG Preagberg spielten: A. Walper, S. Gesser; J. Schomburg (1/1), R. Bauer, J. Suske (3), A. Lindner (6/1), M. Lindner (3), C. Born (6), A. Achtert (2), A.-K. Rauch (2), P. Schomburg, D. Wich (4)