• Herren 1

Auch gegen Dietzenbach können die Männer I nicht gewinnen.

Bei der Niederlage bei der HSG Dietzenbach waren die Vorzeichen allerdings auch nicht die besten. Mit Philipp Ickstadt fehlte der Truppe von Pedro Valina der beste Mann der letzten Spiele. Die abstiegsbedrohte Heimmannschaft aus Dietzenbach hingegen hatte sich prominente Unterstützung aus deren BOL-Team für die Partie gesichert.

Die Heimmanschaft ging unter anderem mit Julian Wurm an den Start, der in der letzten Runde noch kurzzeitig an das Oberligateam der SG Bruchköbel ausgeliehen wurde. Der Unterschied im Dietzenbach Spiel im Vergleich zum Hinspiel in Großauheim war schnell zu spüren.

Die HSG Preagberg hingegen kam nach der letzten Pleitenserie alles andere als mit einer breiten Brust nach Dietzenbach. Die durch die letzten Auftritte entstandene Unsicherheit war den Spielern leider noch anzusehen.
Was im Vergleich zu den letzten Spielen aber wieder gestimmt hatte war der Kampf und der Teamgeist, der an den Tag gelegt wurde. Der Spielverlauf war in der ersten Halbzeit über lange Zeit ausgeglichen, über 2:2, 8:7 und 11:8 wuchs der Rückstand zur Halbzeit allerdings mit dem 15:11 auf 4 Tore an. Maßgeblichen Anteil daran hatte die gegen Ende der ersten Halbzeit schwächer werden Torausbeute der Gäste, was am, an diesem Tag gut aufgelegten, Heimtorwart Nath lag.

Leider kam man in der zweiten Halbzeit nicht so gut aus der Kabine, sodass der Rückstand immer weiter anwuchs. Beim Stand von 23:16 Mitte der Zweiten Halbzeit war klar dass das Spiel nicht mehr zu drehen war an diesem Tag.

Am Ende war eine 28:18 Niederlage auf der Anzeigentafel verzeichnet. Die ist mit 10 Toren sicherlich um ein paar Tore zu hoch ausgefallen, im Endresultat ist sie aber völlig verdient. Bei etwas gleichmäßigeren Auslegung der Zweikampfsituationen durch die Schiedsrichter verliert man das Spiel vielleicht mit 5 Toren, was dann eher dem Spielverlauf und den Kräfteverhältnissen an diesem Tag entsprochen hätte.

Am Ende ist für die HSG Preagberg nur wichtig dass man sich endlich wieder geschlossen und mit Kampfgeist auf dem Spielfeld gezeigt hat. Ein wichtiger Grundstein um auch wieder auf die spielerische Erfolgsspur zu kommen. Die letzte Gelegenheit für diese Saison ergibt sich kommende Woche gegen die TGS Seligenstadt. Um 17:45 Uhr ist Anwurf in der Großsporthalle der Geschwister-Scholl-Schule in Großkrotzenburg. Im Anschluss an den Heimspieltag wird es noch eine Saisonabschlussfeier im Vereinsheim der Germania Großkrotzenburg geben.

Es spielten:

Im Tor: M.Simowsky, F.Gesser

Im Feld: F.Wegner, A.Seegräber (2 Tore), B.Thon (2 Tore), A:Pitterling (3 Tore), H.Krischke (3 Tore - 1/1 7m), S.Skowronek. S.Schwab (5 Tore - 3/3 7m), S.Pulter (1 Tor), M.Hehn (2 Tore)