Heimsieg gegen SG Dietsheim / Mühlheim


Torsten Weber

Damen gewinnen nach schwacher Vorstellung 22:19 (12:9)

 

Am späten Sonntagnachmittag im verschneiten Großauheim trafen die Preagbergerinnen auf die SG Dietesheim / Mühlheim. Die Gäste konnten nicht in Bestbesetzung antreten, während die Heimmannschaft lediglich auf die weiterhin verletzte Lena Göckel verzichten mussten.

Die Heimmannschaft wollte nach der knappen Niederlage im Topspiel letzte Woche wieder 2 Punkte einfahren. Allerdings schien es so als wäre man von der idyllischen Landschaft draußen angesteckt worden und verfiel teilweise in eine Art Winterschlaf.

Die Partie begann, wenn man mal auf das Ergebnis schaut, souverän für die Heimmannschaft. Beim 6:1 durch Andrea Achtert in der 13. Spielminute sah sich Gästecoach Brodda gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Bis dahin ließen die Gäste bereits 3 Strafwürfe liegen die entweder am Tor vorbei gingen oder an Wostruha im Kasten abprallten. Zuerst schien die Auszeit ihre Wirkung verfehlt zu haben. 2 Tore in Folge für die HSG zum 8:1 ließen alles nach einem gemütlichen Nachmittag aussehen. Allerdings hatte man bis dahin einiges an hundertprozentigen Torchancen liegen lassen und hätte wesentlich höher führen müssen. Die Gäste mit einem 4:0 Lauf kamen auf 8:5 ran. Die starke Laura Kriegel im HSG Dress sorgte mit dem 10:7 erstmal wieder für Ruhe. Auch eine Auszeit der Heimsieben blieb ohne nennenswerten Erfolg. So ging man mit dem Drei Tore Polster in die Pause (12:9).

Den Start in die zweite Hälfte verschlief man im Winterwonerland Großauheim total und die Gäste legten einen Zahn zu. Mit einem 3:0 Lauf schaffte die SG DM den Ausgleich in der 36. Spielminute. Nun schienen die Preagbergerinnen aufgewacht und kämpften sich nun zu einem 3:0 Lauf. Am Ende nahm man den Vorsprung auch mit ins Ziel.

Das Fazit dementsprechend:

Heute kann man sagen, schlecht gespielt und doch gewonnen. Allerdings hätte ich mir heute gewünscht, dass wir nach einer 8:1 Führung das Spiel souveräner über die Bühne bringen. Ich hätte heute gerne die Spielanteile etwas mehr verteilt. Hervorzuheben ist heute die bärenstarke Abwehrleistung von Katrin Müller und die Kaltschnäuzigkeit von Laura Kriegel auf der Rechtsaußenposition. Am Ende heißt es Mund abputzen und weitermachen!

Es stehen noch 2 Spiele an im Jahr 2017. Am kommenden Samstag um 17:45 Uhr bei der FSG Seligenstadt / Zellhausen und die Woche drauf zu Hause gegen die HSG Oberhessen. Der Plan ist klar, wir müssen wieder eine Schippe drauflegen und wollen in beiden Spielen doppelt punkten. Dies wird allerdings kein Selbstläufer und wir werden uns die Woche voll auf Seligenstadt konzentrieren.

 

Es spielten:

 

Im Tor: Jessica Kukla und Christine Wostruha

Im Feld: Jessica Friese; Jacqueline Suske (1); Christine Ullrich (2); Mara Lindner (n.e.); Janina Rupp (3); Katrin Müller (1); Celine Born (8/4); Melanie Jäger (n.e.); Kerstin Rahmel-Wurst (1); Andrea Achtert (1); Johanna Schomburg; Laura Kriegel (5)

 

Kategorien
    Damen 1