Damen punkten doppelt zum Jahresausklang


Torsten Weber

Damen behalten beide Zähler zum Jahresabschluss gegen die HSG Oberhessen 22:19 (11:10)

 

Zum letzten Spiel des Jahres hatte man die HSG Oberhessen zu Gast. Als Landesligaabsteiger waren die Gäste schwer in die Saison gestartet, allerdings zeigte der Trend deutlich nach oben. Spätestens mit dem Unentschieden in Hanau machte die Mannschaft von Trainer Pfaff auf sich Aufmerksam. Man war also durchaus gewarnt vor den Gästen. Im eigenen Lager gab es am Samstagmorgen eine Hiobsbotschaft, Kerstin Rahmel-Wurst musste aufgrund von Nackenproblemen passen.

Gut vorbereitet startete man in die Partie. Die Deckung der Gäste war relativ defensiv ausgerichtet und so musste man mit viel Druck für jede Torchance hart arbeiten. Die Gäste kamen besser in die Partie und konnten mit 3:1 in Führung gehen. Beim 4:3 durch Celine Born war man selbst erstmals in Führung gegangen. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe indem sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Oberhessen konnte sich in der 21. Spielminute nochmals mit 2 Toren in Führungen bringen (6:8). Daraufhin nahm Heimcoach Weber seine Auszeit. Es waren noch keine 20 Sekunden gespielt da gelang der starken Jessica Friese der Anschlusstreffer zum 7:8 aus Sicht der Heimmannschaft. Durch einen erfolgreich verwandelten Strafwurf kurz vor der Halbzeitpause durch Celine Born, konnte man mit 11:10 in die Pause gehen.

In der Halbzeit wurde klar angesprochen was nicht gut lief und besprochen, dass man viel mehr Druck über die zweite Welle entwickeln muss. Die Mannschaft war gewillt die letzten 30 min im Jahr 2017 nochmals eine Schippe drauf zu packen und die Partie zu gewinnen.

Der Start in die zweite Halbzeit gehörte eindeutig den Preagbergerinnen. In der 37. Spielminute beim Stand von 15:10 sah sich Gästecoach Pfaff zu einer frühen Auszeit gezwungen. Beim 17:14 in der 43. Minute waren die Gäste wieder auf Tuchfühlung. In der 52. Minute dann der Anschlusstreffer per Siebenmeter zum 18:16 und was schlimmer wirkte war die zum Strafwurf dazugehörige Zeitstrafe gegen Andrea Achtert. Im Gegenzug musste auch Oberhessen knapp 30 Sekunden später eine Zeitstrafe einstecken und so gab es viel Platz und den nächsten Strafwurf für die Heimmannschaft. Jacqueline Suske, die heute ganz starke Regie geführt hatte trat an. Leider scheiterte sie an der gegnerischen Torfrau, konnte aber den Nachwurf sicher verwandeln. Jetzt wurde es wieder spannend. Oberhessen verwandelte den nächsten Strafwurf zum 19:17 aus Sicht der der Preagbergerinnen. Im nächsten Angriff gab es erneut Siebenmeter für die heimische HSG. Unsere Nr. 5 Jacqueline „Nerven aus Stahl“ Suske trat an und verwandelte sicher zum 20:17. Wie sollte es anders sein gab es für die HSG Oberhessen im folgenden Angriff einen erneuten Strafwurf. Dieser allerdings wurde von Christine Wostruha gehalten. 3 Tore vorne aber noch waren über 5 min zu spielen. Bei gespielten 56:25 erhielt Jessica „die Lunge vom Preagberg“ Friese eine Zeitstrafe und Oberhessen konnte per Siebenmeter zum 20:18 verkürzen. Knapp 30 Sekunden später war es Janina Rupp mit dem wichtigen 21:18 der die Nerven der Preagbergerinnen etwas beruhigte. Oberhessen konnte nochmals in Überzahl auf 21:19 verkürzen. Allerdings den Heimsieg der Preagbergerinnen nicht mehr verhindern. Der letzte Treffer Partie gehörte Jacqueline Suske mit einem weiteren Strafwurftreffer zum Endstand von 22:19!

Das Fazit von HSG Coach Weber:

Wir haben heute gewonnen das zählt! Den Ausfall von Kerstin Rahmel-Wurst haben wir als Mannschaft super kompensiert. Besonders gefreut hat mich heute die Leistung von Jessica Friese die ein super Spiel abgeliefert hat. Aber auch die wirklich überragende Abwehrarbeit von Katrin Müller muss mal hervorgehoben werden. Wir haben heute ein sehr breites und schnelles Angriffsspiel gehabt das mit mir besonders gefallen. Jacqueline Suske hat vorne sehr gut Regie geführt. Einzig die Chancenverwertung vom 7 Meterpunkt lässt zu wünschen übrig. 5 vergebene Strafwürfe sind einfach zu viel das muss wieder deutlich besser werden. Ich denke wir sind in einer sehr fairen Partie aufgrund des guten Beginns in der zweiten Hälfte auch der verdiente Sieger. Jetzt haben wir mal ein paar freie Wochen vor uns in den wir mal abschalten können und uns ausruhen dürfen. Das hat sich meine Mannschaft auch mehr als verdient. Mit sensationellen 20:4 Punkten stehen und überwintern wir auf dem 2. Tabellenplatz! Wir werden gut vorbereitet am 27.01.18 in die Rückrunde starten und wollen natürlich so lange wie möglich oben mitmischen. Druck haben wir nur den, den wir uns machen! Ich freue mich jedenfalls jetzt schon auf den Rest meiner letzten Saison als Trainer der Mädels und bin sicher, dass wir noch eine Schippe drauflegen werden.

Im Namen der Mannschaft möchten wir uns bei allen bedanken die uns dieses Jahr und speziell auch diese Saison immer wieder so toll unterstützt haben, sei es bei den Heimspielen oder auch Auswärts. Ebenso möchten wir uns natürlich auch nochmal bei unseren Gönnern und Sponsoren bedanken. Wir wünschen euch und euren Lieben und Familien eine ganz tolle und besinnliche Weihnachtszeit, ein paar ruhige Tage und alles Gute, Gesundheit und Glück für 2018!

Wir sehen uns im neuen Jahr!

 

Es spielten:

Im Tor: Christine Wostruha und Jessica Kukla

Im Feld:

Jessica Friese (2); Jacqueline Suske (4/3); Christine Ullrich (1); Mara Lindner (n.e.); Janina Rupp (1); Katrin Müller (1); Celine Born (12/5);  Melanie Jäger; Andre Achtert; Johanna Schomburg (n.e.); Laura Kriegel (1)

Kategorien
    Damen 1