• Männliche A-Jugend

mA-Jugend mit Heimsieg gegen Wallau/Massenheim

Taktische Umstellung brachte die Wende

Am vergangenen Sonntag spielten unsere König-Ruppert-Schützlinge gegen den aktuellen Tabellenzweiten, die HSG Breckenheim/Wallau/Massenheim. Die Bundesliga erprobten Gäste, die stark ersatzgeschwächt anreisten, hatten trotz vieler, verletzter Spieler eine schlagkräftige Truppe am Start, die sich, gerade zu Beginn des Spiels, schon bald mit 9:12 absetzen konnte. Wir dagegen fanden einfach nicht zu unserem Rhythmus, machten im Umschaltspiel noch vorne zu viele Fehler und scheiterten immer wieder am glänzend parierenden Gästetorhüter. Nach kurzer Korrektur während eines Timeout, schien sich die Wende anzubahnen. Doch es ging erst einmal mit 12:13 in die Pause. Diese Situation, einem Rückstand nachzulaufen, war für unsere Jungs und auch für das enthusiastische Publikum eine neue Erfahrung in der noch jungen Oberligasaison. So dauerte es noch wenige Minuten im zweiten Abschnitt, bis die erste Führung der Heimmannschaft lauthals bejubelt wurde. Ab diesem Zeitpunkt waren die anfänglichen Schwierigkeiten wie weggeblasen. Aus einer gewohnt sicheren Abwehr, schnell kombinierend nach vorne und den Gegner ständig unter Druck setzend, lief nun wieder die Tormaschine an. Dass sich zwischenzeitlich die Gäste zwei rote Karten einhandelten, sei den verzweifelten Versuchen geschuldet, unsere Spielmacher aus dem Spiel zu nehmen. Selbst bei doppelter Manndeckung gegen Arne und Luca, nachdem Nicki leider angeschlagen auf der Bank Platz nehmen musste, spielten die nun vier Angreifer die Abwehr schwindelig und dem 30:23 Sieg stand nichts mehr im Wege. An diesem Tage hat sich wieder einmal mehr gezeigt, dass einerseits technische Änderungen als auch Spielerwechsel eine Wende herbeirufen können, auch wenn es erst einmal laut werden muss, aber dafür sind die Trainer und auch die Zuschauer ja da.

 

 

Nächste Woche sind wir spielfrei, danach am 17.11.19 um 15:00 sind wir bei der HSG Langen zu Gast.

 

Es spielten: Jan Specht (Tor), Oliver Zarbock (Tor), Johann Adam, Moritz Brosi (2), Max Dehn (1), Moritz Elfert, Jon Gashi, Arne Hestermann (2), Dominik Hohenbrink, Peer Kreuzkam (7), Niklas Sagorski (8/5), Simon Schleiden (5), Julius Schmidt (2), Luca Specht (3).