mA-Jugend ist siegreich gegen Langen

Ein guter Gaul springt nur so hoch wie er muss!

Im letzten Heimspiel in Großkrotzenburg hatten wir die HSG Langen zu Gast. Ein Gegner aus der unteren Tabellenhälfte aber mit sehr starken Einzelspielern, die es immer wieder zu verstehen wussten unsere Abwehrreihen zu durchbrechen. Brav nach dem Motto "ein Gaul springt nur so hoch wie er muss", agierten unsere Abwehrformationen auch entsprechend. Ebenfalls im Angriff sah es zeitweise wie Handbremse aus und wenn man einmal in so einem Trott drin ist, wird es schwer da wieder heraus zu finden. Einzig unsere beiden Torhüter zeigten an diesem Nachmittag ihr Können und glänzten sowohl bei Tempogegenstößen der Langender, als auch im Nahkampf gegen die gegnerischen Kreisläufer. So plätscherten die ersten 20 Minuten vor sich hin und keine Mannschaft konnte das Zepter in die Hand nehmen. Danach besonnen sich unsere Angreifer und gaben etwas Gas um mit deutlichem 21:14 in die Pause zu gehen. Im zweiten Abschnitt wurde kräftig durchgewechselt, auch der jüngere Nachwuchs kam zum Zuge und unsere Jungs schaukelten das Spiel mit 34:30 locker nach Hause. Das Besondere an diesem Spiel war allerdings der vereinseigene Hallensprecher mit seinem Stimmungsmacher. Hier gab es nur Gutes von den Fans zu hören und es stellte sich die Frage, warum wir nicht schon bei jedem Heimspiel dieses Stimmungsmaschine im Einsatz hatten. Beim letzten Heimspiel in Großauheim, am 22.3. um 13:30, versuchen wir deshalb dieses Ansager Duo erneut für das Spiel des Hessenmeisters zu gewinnen.

Am nächsten Samstag spielen wir aber erst einmal um 15:00 bei der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen2

Es spielten: Jan Specht (Tor), Oliver Zarbock (Tor) Johann Adam (2), Moritz Brosi (3), Max Dehn (3), Moritz Elfert (1), Arne Hestermann (5), Dominik Hohenbrink (1), Felix Jüttner, Peer Kreuzkam (4), Niklas Sagorski (6/1), Hendrik Pelz, Julius Schmidt (5), Luca Specht (4).