• Damen 1

Bollwerk in der Abwehr sichert den Heimsieg

Am Samstag lieferten die Damen aus Preagberg vor heimischer Kulisse eine sehr gute Leistung ab und gewannen das Spiel gegen die SG Dietesheim/Mühlheim mit 31:19.

Nach der vierwöchigen Pause waren die Gastgeberinnen heiß auf weitere zwei Punkte in der heimischen Halle und hatten sich gute auf den Gegner vorbereitet. Jedoch verliefen die ersten fünf Minuten des Spiel ausgeglichen, ehe sich die Preagberger Damen in der Abwehr fanden und die Ballgewinne vorne in Tore umwandelten. Neben einer super aufgelegten Celine Born, die in der 15 Minute bereits ihr fünftes Tor erzielte, netzten Tina Glückschalt zum 9:4 ein. Die Gäste aus Mühlheim konnten die Gastgeberinnen auch nicht durch ihr herzhaftes Zulangen aus der Ruhe bringen. Klangen den Damen aus Preagberg doch die Worte von Trainer Dennis Weih in den Ohren „Lasst euch auf keinen Fall provozieren“. Die Antwort auf die robuste Spielweise lieferten sie dann prompt mit dynamischen Tempospiel und bauten den Vorsprung über 11:4, 15:6 und 17:8 aus, ehe Anne Rauch zum ersten Mal im Preagberger Trikot in der 25 Minute zum 18:8 traf. Die Gasgeberinnen zeigten den Mühlheimer Damen in den letzten fünf Minuten immer wieder, dass man auch ohne rabiates Hinlangen eine klasse Abwehr stellen kann. Fanden diese ein Durchkommen, parierte die super aufgelegte Jessica Kukla den Torwurf. So wurde beim Stand von 20:9 zum Pausentee gerufen. In der Kabine hatte Trainer Weih nicht viel zu sagen, außer, dass in der zweiten Halbzeit da weitergemacht werden soll, wo man aufgehört hatte. Doch dies gestaltete sich relativ schwer. Die Preagberger fanden nicht in das schnelle Spiel zurück und taten sich in der Abwehr etwas schwerer. Die nächsten fünf Minuten passierte auf beiden Seiten nichts, ehe Rebekka Müller in der 39 Minute wieder den 11-Tore-Vorsprung aus der Halbzeit herstellte. Jedoch brachte dies nicht den erhofften Ruck durch die Mannschaft, denn es folgte ein offener Schlagabtausch über 23:13, 24:16 und 26:16 in der 48 Minute. In dieser Zeit spielten sich die Damen vom Preagber gute Chancen heraus, die aber leider nicht optimal genutzt wurden. In der Schlussphase stellten die Rückraumakteure auf Seiten der Preagberger ihr Können noch einmal unter Beweis, Alina Lindner, Andrea Achtert und Jacqueline Suske besiegelten den dann doch noch ungefährdeten 31:19 Heimsieg mit jeweils einem Treffer. Sofern nächste Woche alle wieder die starke Leistung von diesem Wochenende abrufen, steht einem Sieg gegen Bürgel absolut nichts im Wege.

 

A.Walper, J.Kukla – R.Müller (2), J.Suske (4), A.Lindner (2), M.Lindner (1), T.Glückschalt (2), C.Born (14 - 7/7), A.Achtert (1), A.K.Rauch (3), S.Göhlich, D.Wich (2), Ch.Weishaar